Investoren schnell und kostenlos finden

Investoren schnell und kostenlos finden – Viele Existengründer oder Entrepreneure stricken jahrelang an Ideen, Plänen und Konzepten – vergessen aber allzu leicht, dass  die Existenzgründung auch finanziert werden muss. Und oftmals ist es alles andere als leicht, einen Dritten von seiner Idee zu überzeugen. Hier ist heute Standart, die Idee in einen schlüssigen Businessplan zu verpacken und diesen postentiellen Geldgebern zu präsentieren. Aber wo findet man auf die Schnelle solche Geldgeber?

Und genau an dieser Stelle scheitern viele Gründer bereits im Ansatz, ohne überhaupt ihre Idee auf den Markt gebracht zu haben.

Das Ziel: Investoren schnell und kostenlos finden

Investoren schnell und kostenlos finden ist der Wunschgedanke eines jeden Gründers oder kapitalsuchenden. Müssten doch Investoren Schlange stehen nach dem Projekt, an dem man jahrelang getüftelt und es vorbereitet hat. Müsste einem doch die Idee aus den Händen gerissen werden und die Welt in Regungslosigkeit erstarren. Die Realität sieht jedoch leider anders aus. Investoren finden bedarf gründlicher Vorbereitung, benötigt auch Zeit und oft auch Kapital.

Täglich kommen hunderte neuer Ideen auf den Markt  – die Qual der Wahl für Investoren

Es kommen täglich nicht nur hunderte neuer Ideen, Erfindungen und Neuerungen auf den Markt, sondern es gibt nochmals hunderte von interessanten Kapitalanlagen von Initiatoren aller Art. Für Investoren stellt sich damit die Herausforderung eine Übersicht über den Markt zu erhalten und dann geeignete Kapitalanlagen herauszusuchen. Hier spielt für jeden Kapitalanleger oder Investor naturgemäß einerseits das Risiko des Investments und andererseits die Rendite als Risikoaufschlag eine übergeordnete Rolle. Und genau an dieser Stelle teilt sich das Feld der Investoren in zwei Teile. Den renditeorientierten Investor, der eine attraktive Rendite erwartet, aber auch bereit ist, ein entsprechendes Risiko einzugehen. Und den sicherheitsorientierten Investor, der sich eine sichere Kapitalanlage wünscht, sich aber auch mit einer überschaubaren Rendite begnügt.

Beide Investorengruppen haben aber eine Gemeinsamkeit. Nur wenige Investoren outen sich aus gutem Grund in der Öffentlichkeit, dass sie Kapital haben und dieses zu investieren bereit sind. Die Wahrscheinlichkeit täglich mit Werbeangeboten aus aller Welt bombadiert zu werden, würde dabei nahezu bei 100% liegen. Zu groß wären zusätzlich die Risiken, dabei Opfer von Kriminalität jeglicher Art zu werden.

Das Internet bietet die Lösung

Investoren schnell und kostenlos finden war noch nie so einfach wie jetzt. Für fast jede Finanzierungsproblematik gibt es spezielle Finanzierungsinstrumente und dafür wiederum spezielle Anbieter. Das Internet bietet hier eine reichhaltige Übersicht:

Bankportale: Sie bieten dem Anleger einen soliden Überblick über die gesamte Palette der Bankprodukte, die sich meistens durch hohe Sicherheit und niedrigen Zinssatz auszeichnen. Banken agieren durch BaselII und Basel III sehr konservativ und sind meist für den klassischen Hausbauer die richtige Lösung. Die Bank verdient dabei ja nach Produkt in Form von Provisionen (Anlageprodukte) oder als Intermediär der Kapitalbeschaffung und Ausreichung.

Crowdfunding Plattformen: Anleger haben hier die Möglichkeit eine höhere Rendite bei höherem Risiko zu erwirtschaften. Der Vorteil für Investoren besteht in der Risikostreuung und die Möglichkeit auch mit kleineren Beträgen bereits eine attraktive Renditen zu bekommen. Der Nachteil besteht in der Tatsache, dass der Investor trotz eventuell besseren Wissens keine Möglichkeit hat, aúf das Geschehen Einfluss zu nehmen.  Die Prudukte werden jedoch nach strengen Kriterien geprüft, so dass meistens nur Projekte finanziert werden, die hohen Anforderungen standhalten. Für Gründer bedeutet dies eine hohe Zugangsbarriere, die nur wenige schaffen. Die Plattformen selbst haben dabei hohe logistische Kosten und verdienen prozentual am eingeworbenen Kapital.

Matching Plattformen:  Seit vielen Jahren gibt es Matching Plattformen, die oft mit gut sortierten Datenbanken aufwarten und Gründer/ Entrepreneure mit Investoren verbinden. Das zu Grunde liegende System ist dabei sehr einfach. Gründer werden mit einem bestimmten Profil erfasst, das deren Branche, Größe, Kapitalbedarf etc berücksichtigt, genauso wie Investoren mit ihren Anlagepräferenzen hinsichtlich Investitionsvolumen, Branche, Risiko etc. erfasst werden. Auf diese Weise lassen sich harmonierende Paare herausfinden, die zunächst für beide Nutzerparteien noch anonym sind. In einem weiteren Schritt wird dann der Kontakt unter den Parteien selbst ermöglicht. Diese´Art der Kapitalbeschaffung steht allen Nutzern offen – Gründer, Firmen, Privatpersonen. Das Geschehen ist nicht reglementiert, d.h. die beiden Nutzerparteien Gründer/ Investor verhandeln direkt und versuchen Einigkeit in den Vorstellungen zu erzielen.  Dabei kann es sich um eine Teilhaberschaft, Kredit von Privat, Darlehen, Venture Kapital und viele andere Finanzierungsformen handeln. Die Plattformen arbeiten günstig und kommen mit einmaligen Nutzungsgebühren zurecht, die sich unabhängig von der Kapitalhöhe meistens im Bereich eines Zeitungsinserates bewegen.

Social Media Plattformen:
Auf dem hart umkämpften Markt versuchen viele meist kostenlose Social Media Plattformen sich ebenfalls im Businessbereich zu etablieren und propagieren Investoren. Der Markt ist allen Nutzern zugänglich, bedeutet aber für Investoren sich mit jedem Nutzer auseinandersetzen zu müssen, da keine Sortiermöglichkeit besteht. Die Wahrscheinlichkeit für Gründer einen Investor zu finden, ist damit mehr als gering. Es wird sich kaum ein Investor ernsthaft die Mühe machen wird und mit einer Flut von Anbietern Kontakt aufzunehmen um die Rahmendaten zu erfragen. Social Media Plattformen refinanzieren sich durch Werbung, wobei die agressivste Form von Werbung der Adresshandel ist. Auf diese Art gelangen Informationen auch zu Wirtschaftsauskunfteien, was wiederum den Score eines Nutzers bei Schufa und Creditreform negativ beeinflussen kann. Die zunächst preiswerteste Form der Investorensuche kann damit leicht zur teuersten Form der Kapitalbeschaffung mutieren.

Gründer, kapitalsuchende Unternehmer oder Privatpersonen sind damit gut beraten, sich sehr rechtzeitig um die Finanzierung zu kümmern und dieses Thema vordergründig zu behandeln. Investoren schnell und kostenlos finden ist ein Widerspruch in sich selbst und gehört sicherlich in den Bereich des Wunschdenkens.