Selbstständige oder Freiberufler, die in Deutschland einen Kredit benötigen, haben es oftmals sehr schwer. Viele Banken sehen in der Selbstständigkeit ein hohes Risiko und stellen daher hohe Anforderungen an eine Kreditbewilligung. Kaum ein Selbstständiger, Existenzgründer, Gewerbetreibender, Kleinunternehmer oder ein mittleres Unternehmen kann diese erfüllen, deswegen ist de Kredit für Selbständige ein sehr sensibles Thema.

Kredit für Selbständige: Darum ist es so schwer einen Kredit zu erhalten

Der Grund für die zurückhaltende Gewährung von Krediten für Selbstständige und Freiberufler liegt in der letzten Finanz- und Bankenkrise begründet. Denn eine ganze Serie an danach verabschiedeten staatlichen Reformen und Regeln sorgen dafür, dass Kreditinstitute bei der Gewährung von Krediten an Selbstständige immer vorsichtiger werden. Die jüngste Verabschiedung eines solchen Regelwerkes ist das sogenannte Basel III.

Den Banken ist das Risiko eines Zahlungsausfalls zu groß. Nicht selten werden Kredite von Selbstständigen nicht bedient, teilweise bleiben Zahlungen sogar gänzlich aus und der Bank bleibt nur noch der Weg zur Vollstreckung. Und auch diese Erfolgschancen tendieren in letzter Zeit oftmals gegen null und der Schuldner kann nicht zahlen – mit dem Ergebnis, dass Banken immer vorsichtiger bei der Kreditvergabe an KMUs werden. Besonders Gründer bekommen diese Entwicklung stark zu spüren.

Existenzgründer haben noch mehr Probleme bei der Kreditbewilligung

Speziell Gründer können die Erfahrung machen, dass eine Kreditaufnahme für sie nahezu unmöglich ist. Sind sie noch nicht mindesten zwei Jahren auf dem Markt fest etabliert, ist eine Finanzierung nahezu unmöglich. Der Grund liegt darin, dass sie über keine Vergangenheitswerte verfügen und daher das Risiko für die Banken eines Kreditausfalls nahezu unkalkulierbar ist.

Die hohe Quote der Geschäftsaufgaben von Neugründungen in der Vergangenheit zeigt, dass Gründer potenziell ein hohes Ausfallrisiko mit sich bringen. Gemäß einer Statistik der KfW Bank geben innerhalb der ersten drei Jahre rund ein Drittel aller Existenzgründer wieder auf – und nach sechs Jahren sind es sogar fast die Hälfte aller Gründungen, die scheitern.

Daher prüfen Banken die persönlichen Qualifikationen der Gründer sehr genau, um das Risiko eines Kreditausfalls möglichst gering zu halten. Anhaltspunkte hierfür liefert der Businessplan. Da dieser Aufwand für die Banken allerdings sehr hoch ist, lehnen viele Kreditinstitute einen Geschäftskredit von vorneherein ab. Denn auch das Lesen und Verstehen des Geschäftsplans stellt ein hoher Arbeitsaufwand da, den viele Banken meiden. Lieber gewähren sie einem Privatkunden einen Kredit – hier reichen bekanntlich eine positive Schufa-Auskunft und ein regelmäßiges Einkommen.

Die Alternativen für Selbstständige und Freiberufler

Doch Alternativen gibt es reichlich, denn es gibt Vermittler, die davon leben, Selbstständigen zu einem Darlehen zu verhelfen. Hier gilt es jedoch, die Angebote genau zu prüfen, besonders wenn eine Vorkasse zu leisten ist. Besser ist es, sich nach Krediten umzuschauen, die von Privatpersonen vergeben werden. Stiftung Warentest und andere unabhängige Organisationen prüfen solche Angebote regelmäßig und vergeben entsprechende Siegel.

Voraussetzung für eine erfolgreichen Kredit für Selbständige sind zunächst immer die Unterlagen. Der Kreditgeber will hierzu die aktuellen betriebswirtschaftlichen Zahlen und Bilanzen sehen. Oft werden auch die entsprechenden Steuerbescheide verlangt.

Gibt es Sicherheiten, wie beispielsweise eine Immobilie, ist es von Vorteil, den Grundbuchauszug vorzulegen. Die Immobilie sollte möglichst unbelastet sein. Auch ein gewisser Anteil an Eigenkapital ist sehr günstig. Denn nur sehr wenige Kreditgeber finanzieren ein Projekt, wenn keine Eigenmittel vorhanden sind. Diese können sein:

  • Barmittel
  • Lebensversicherungen
  • Rücklagen
  • Gewinne
  • Tages- oder Festgeldkonten

Selbständige müssen die Einkünfte aus ihrer selbständige Tätigkeit der letzten zwölf bis 24 Monate nachweisen und der Jahresgewinn vor Steuern sollte im Schnitt nicht unter 18.000 Euro liegen – was in etwa einem Mindesteinkommen nach Steuern von 1.000 Euro entspricht. Die meisten Anbieter akzeptieren keinen Verlust und verwehren in solchen Fällen den Kredit rigoros. Ein negativer Schufa-Eintrag führt ebenfalls zur Ablehnung.

Businessplan ist Voraussetzung für die Finanzierung

Nicht nur von Existenzgründern wird in aller Regel ein Businessplan gefordert, der das geplante Projekt ausführlich beschreibt. In ihm enthalten ist ein Finanzplan, welcher die Erfolgsaussichten bewertet, eine Beschreibung der Marktchancen, der Absatz- und Umsatzprognose, sowie eine Berechnung der Gewinnentwicklung ist ebenfalls enthalten.

Somit ist ein Businessplan ein elementarer Grundstein für die Bewilligung eines Kredits durch die Bank oder andere Investoren. Doch selbst mit ihm kann das Vorhaben scheitern, wenn nicht eine Bank gesucht wird, die zu der eigenen Branche passt. Beispielsweise gibt es ethische oder nachhaltige Banken, die darauf spezialisiert sind, nachhaltige Projekte zu finanzieren. Andere Kreditinstitute sind zum Beispiel regional ausgerichtet und auf Finanzierungen in ihrem Bundesland fixiert.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist ein guter Ansatzpunkt für Existenzgründer und junge Selbstständige. Denn sie bietet verschiedene Förderprogramme, die sich hinsichtlich ihrer Größe und der infrage kommenden Branche unterscheiden. Sie ist für ganz Deutschland zuständig und nicht auf regionale Gebiete begrenzt.

In der Regel werden die Kredite oder Zuschüsse der KfW-Bank durch die eigene Hausbank ausgezahlt. Hierfür sind bestimmte Fristen einzuhalten. Beachtet werden sollte, dass die Auszahlungen oftmals sehr lange dauern und auch die Bewilligung sehr zeitintensiv ist. Daher empfiehlt es sich, den Antrag fristgerecht einzureichen.

Weitere Fördermittel stehen auch innerhalb der EU zur Verfügung. Die Fördergelder und zinsvergünstigten Kredite sind in der Regel nach Branchen begrenzt und auch die Bewilligung und Beantragung dieser Fördermittel ist sehr komplex und langwierig.

Schwierig bedeutet jedoch nicht unmöglich

Selbst wenn ein Kredit für Selbständige bei manchen Banken schwierig ist, bedeutet es nicht, dass er unmöglich ist. Plattformen wie www.topguenstigekredite.de bieten den Kredit für Selbständige über Kooperationspartner an, die sich mit dem Thema seit Jahrzehnten erfolgreich auseinandersetzen. Günstige Kredite für Selbständige ist eine Frage der Risikobewertung und eine Frage wie man mit dem Thema umgeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.