Business Angel – Investition von vermögenden Unternehmern

Das Netzwerk der sogenannten Business Angel besteht aus privaten Investoren, die neben ihrem Kapital auch ihr eigenes Know-how in das kapitalnehmende Unternehmen mit einbringen. In der Regel investieren Business Angels rund 100.000 Euro in Unternehmen, die sich noch in der frühen Unternehmensphase befinden. Sie sind somit die idealen Investoren für innovative Existenzgründer, die zum Beispiel Kapital für die Produktentwicklung ihrer Geschäftsidee suchen.

So erfolgt die Finanzierung eines Start-ups mit einem Business Angel

Business Angels – Angel Investoren  sind eine gute Alternative zu Venture Capital Fonds. Die Starthilfe der Business Angels geht allerdings für den Gründer weit über die Beschaffung des Eigenkapitals für seine Geschäftsgründung hinaus.  Da der Business Angels neben dem Kapital auch noch in der Regel über sehr gute Branchenkenntnisse verfügt, ist die Suche nach einem Business Angel (= englisch für Geschäfts Engel) eine große Herausforderung für den Gründer. Ein weiterer Unterschied zum Venture Capital Fonds liegt darin, dass Business Angels bereits in sehr frühen Phasen der Geschäftsgründung investieren und Venture Capital Gesellschaften ihren Fokus auf eine Wachstumsfinanzierung legen und gerne bereits ein fertiges Produkt sehen möchten. Ein weiterer Unterschied ist auch die Höhe der Investition: Business Angels investieren auch Beträge von unter 100.000 Euro.Business Angel - Investoren mit know how

Der in das Unternehmen investierende Business Angel erhält für sein Kapital Anteile am finanzierten Unternehmen und wird dadurch Miteigentümer. Das Investment lohnt sich für die Business Angels, da sie davon ausgehen, dass ihre erworbenen Unternehmensanteile durch ihr Know-how und durch die gute Geschäftsidee des Gründers im Laufe der Zeit an Wert gewinnen und so die Unternehmensanteile später mit Gewinn verkauft werden können. Viele Business Angels sind in einem Netzwerk organisiert.

Auf diese Kriterien achten Business Angel bei ihrer Investition

Business Angels unterscheiden sich von Venture Capital Gesellschaften in Bezug auf die Investitionssumme, auf den Branchenfokus und die Unternehmensphase. Zudem achten sie auf die Geschäftsidee, die möglichst innovativ und mit guten Wachstumsperspektiven ausgestattet sein sollte. Im Idealfall entwickelt das Start-up-Unternehmen eine Dienstleistung oder ein Produkt, welches dem Wettbewerb stark überlegen ist und nicht einfach imitiert werden kann und somit ein Alleinstellungsmerkmal besitzt.

Das Gründerteam sollte hoch qualifiziert sein, denn für den Business Angel ist die Qualifikation der Gründer eines der wichtigsten Auswahlkriterien. Daher sollten kaufmännische, technische und auch einige persönliche Fähigkeiten, wie der unbedingte Wille, das neu gegründete Unternehmen zum Erfolg zu führen, vorhanden sein.

Auch hier ist ein gut ausgearbeiteter Businessplan mit einer realistischen Ertragsperspektive und einem ausgeklügelten Finanzplan unabdingbar. Er gibt Auskunft, inwieweit sich der Gründer bereits Gedanken zu seiner Geschäftsidee gemacht hat.

So erfolgt die Investition der Business Angel

Die meisten Business Angel sind in Business Angels Netzwerken organisiert. Hier sind ihre Stärken und das Kapital effizient gebündelt und Existenzgründer finden den für sie passenden Engel.

Die Höhe des Investitionsvolumens eines einzelnen Business Angels liegt in der Regel in einer Größenordnung von 50.000 bis 100.000 Euro. Es sind auch größere Beträge bis einer Millionen Euro möglich, jedoch erfolgt dann in der Regel die Investition nicht von einem einzelnen Business Angel sondern in Kooperation mit anderen Business Angel oder in Verbindung mit einer Venture Capital Gesellschaft. Häufig investieren mehrere Business Angels gemeinsam in ein Projekt, sodass das Risiko gestreut wird und sich auch das Know-how erhöht und somit das Netzwerk stärkt.

Recht häufig erwerben Business Angel im Gegensatz zu Venture Capital Fonds eine Mehrheit am Unternehmen, jedoch ist die Beteiligung des Existenzgründers weiterhin notwendig.

Im Schnitt liegt die Investitionsdauer zwischen vier und sieben Jahren – danach erfolgt in der Regel ein Verkauf der Unternehmensanteile seitens der Business Angels, um ihren Gewinn zu realisieren oder auch um in neue Existenzgründungen zu investieren. In der Regel werden bereits im Vorfeld mögliche Exit-Strategien vereinbart.

Der Zeitpunkt der Investition der Business Angels liegt überwiegend in der Seed- oder Start-up Phase eines Unternehmens. Denn nur so können sie frühzeitig vom Wertzuwachs des jungen Unternehmens partizipieren und mit ihrem Know-how Einfluss auf die Entwicklung des Unternehmens nehmen. Auch hierin unterscheiden sie sich maßgeblich von den Venture Capital Fonds, die tendenziell mehr in eine Wachstumsfinanzierung investieren.

Investitionszuschuss INVEST des Staates

Seit Mai 2013 gibt es vom Staat den sogenannten Investitionszuschuss Wagniskapital, der aktuell noch einmal überarbeitet wurde und sich nun INVEST nennt. Hierdurch soll eine noch größere Beteiligung der Business Angels an Start-ups erreicht werden, da sie 20 Prozent ihrer Beteiligungssumme zurück erhalten und somit sich das Risiko für sie deutlich verringert. Den Antrag auf INVEST können sowohl Gründer wie auch Investoren stellen.

So erfolgt die Beratung durch einen Business Angel

Ein Business Angel hilft jungen Unternehmen nicht nur durch Finanzspritzen, sondern er vermittelt auch wichtige Kontakte und bringt sein eigenes Wissen ein. Der Business Angel ist meistens ein sehr erfahrener Geschäftsmann der jeweiligen Branche und verfügt über reichhaltiges Know-how und über unzählige Kontakte auf dem Markt. Dadurch erhält der Existenzgründer eine große Unterstützung. Der Business Angel ist somit ein hilfreicher Partner beim Aufbau der Geschäftsidee trägt selber maßgeblich zum späteren Erfolg bei.